Posts tagged with "Software"

Productivity Tools I: Instapaper

Jeder kennt das Problem, man stößt auf eine Webseite mit interessantem Inhalt, aber es fehlt die Zeit, die Seite gleich zu lesen. Später, ja da hätte ich Zeit, vielleicht. Wenn ich in der Bahn sitze oder am Flughafen und auf den Check-In warte. Bis dahin muss ich sicherstellen, dass ich mich an die Seite erinnere. Ich könnte sie bookmarken oder mir die URL per E-Mail schicken. Ach nein, per E-Mail ist blöd, davon habe ich ja schon so viele und Bookmarks eigenen sich auch nur bedingt für Leseerinnerungen. Außerdem will ich ja sicherstellen, dass ich sowohl vom Rechner als auch vom iPhone oder iPad auf meine Sammlung noch zu lesender Webseiten zugreifen kann.

Read More

Schutz vor Spyware, Malware, Würmern & Trojanern

Das man durch E-Mails einer potentiellen Gefährdung ausgesetzt ist, weiß inzwischen (fast) jeder PC-Besitzer. Mails von unbekannten Absendern sollte man grundsätzlich mit Vorsicht behandeln und unbekannte Dateianhänge am Besten gar nicht öffnen. Doch so sehr man sich auch bemüht, ein Restrisiko bleibt immer. Selbst das Surfen im Internet führt nicht selten dazu, dass sich ein ungebetener Gast auf dem PC einnistet. Welcher Schaden kann entstehen, und wie kann ich mich schützen?An erster Stelle steht die Verwendung einer Firewall, die es Eindringlingen im besten Fall unmöglich macht, dass Sie ausspioniert werden, während Sie ahnungslos im Internet surfen. Firewalls verschiedener Hersteller finden Sie als kommerzielle Lösungen z.B. per Google-Suche. Für Privatanwender gibt es sogar eine kostenlose Version vom Hersteller Zonelabs

Nicht weniger wichtig ist ein zuverlässiger Virenscanner, der im Hintergrund läuft und eingehende E-Mails & Dateien auf Viren überprüft. Achten Sie darauf, dass Sie den Virenscanner regelmäßig aktualisieren (i.d.R. alle 2-3 Tage!). Nur so kann gewährleistet werden, dass Sie auch bei aktuellen Virenbedrohungen hinreichenden Schutz genießen. Neben kommerziellen Produkten gibt es auch hier wieder für Privatanwender kostenlose Versionen, z.B. von der Firma Antivir.

Diese Maßnahmen sollten Sie unabhängig vom Betriebssystem treffen. Zusätzlich sei darauf hingewiesen, dass Sie auch von Zeit zu Zeit das Betriebssystem Ihres Rechners aktualisieren sollten. Wenn Sie diese Maßnahmen berücksichtigen und zusätzlich darauf achten, keine E-Mails von Personen zu öffnen, die Sie nicht kennen. Dann befinden Sie sich schon auf dem richtigen Weg zu einem „sauberen“ Rechner. Sollte es dennoch einem Virus, einem Trojaner oder einem Wurm gelingen sich auf Ihrem System einzunisten, dann gibt es inzwischen gute Methoden, diesen wieder loszuwerden. Informationen dazu findet man in den einschlägigen Foren.

Links:

Wer keine Lust auf diesen ganzen Stress hat, dem empfehle ich einen Mac.

Wie sicher ist mein Rechner?

Der Heise Verlag bietet auf seinen Webseiten eine Menge nützlicher Tests zur Sicherheit des eigenen Rechners. Wenn eine Schwachstelle gefunden wurde, so erhält man präzise Tipps & Tricks, wie man dieser Herr werden kann. Auszuprobieren ist das Ganze unter: http://www.heise.de/security/

37 Signals

Projektmanagement mit Basecamp
DieFirma 37signals stellt eine Reihe von einfachen und übersichtlichen webbasierten Lösungen für Agenturen und Freelancer zu Verfügung. Das Projektmanagementsystem Basecamp ist sehr zu empfehlen. In Basecamp lassen sich selbst komplexe Projekte mit mehreren beteiligten Firmen und/ oder Freelancern ohne Schwierigkeiten koordinieren. Schon in der kostenlosen Basisversion hat man eine Menge Features, wie Messageboard, To-Do Lists, Milestones & Writeboards, lediglich auf den komfortablen File-Upload muss man verzichten. Hat man mehr als ein Projekt zu managen oder will doch in den Genuss des File-Uploads kommen, so kann man schon für nur 12 Dollar pro Monat auf die „Personal“ Version upgraden. Hier stehen einem dann 3 Projekte und (fast) der volle Funktionsumfang zur Verfügung. Verzichten muss man lediglich auf Verschlüsselung und Timetracking.

Doch wie steht es um die Akzeptanz auf Seiten des Kunden?

Aller Anfang ist schwer. Man darf nicht erwarten, dass einem die Kunden um den Hals fallen, nur weil man ein webbasiertes Projektmanagementprogramm anbietet. Doch mit der Zeit werden die Vorurteile und Hemmschwellen fallengelassen, da die Vorzüge klar erkennbar sind. So hat man z.B. eine lückenlose Dokumentation der gesamten Kommunikation, übnersichtliche To-Do Lsiten, aus denen erkennbar ist, welche Aufgaben schon erledigt sind und welche noch anstehen, alle Ansprechpartner sind für alle Beteiligten zu finden, Nachrichten können direkt als Mail verschickt werden und relevante Dateien liegen zentral für alle zum Download parat. Das spart Zeit, Missverständisse und Nerven.Zu Beginn ist es ratsam einem neuen Kunden eine Einweisung in das System zu geben, und dann in der Startphase alle E-Mails, Telefonate etc. im System abzulegen auch die des Kunden. In der Regel dauert es dann nicht lange bis der Kunde dies dann mit der gewünschten Selbstverständlichkeit selber erledigt.Ich selber setze Basecamp schon seit etwas mehr als einem Jahr ein und bin bisher sehr zufrieden. Auch bei SAE verwenden wir es erfolgreich, um den Informationsfluss unter den Mitarbeitern zu optimieren. Empfohlen wurde mir das System durch Stefan Rudersdorf von der Firma zebworx.com. Danke dafür!

Basecamp project management and collaboration