Mobiler Zusatzakku von STILGUT

Ihr kennt das, man ist im Urlaub und geht Wandern oder Radfahren, und schneller als erwartet ist der Akku vom Smartphone oder Tablet leer. Natürlich ist dann weit und breit keine Steckdose in Sicht, und bis zum nächsten Stop dauert es vermutlich auch noch ein paar Stunden, ganz davon abgesehen ob es dort überhaupt Strom gibt. Da das Smartphone längst die unhandlichen DSLR Kameras und die kleinen Pocket Kameras ersetzt hat, und zudem gleich noch zum Upload der Bilder auf Flickr, Instagram, Facebook, Twitter und Co. dient, bleiben unzählige Motive links und rechts des Wegesrands somit undokumentiert. Einziger Vorteil: Man kann nicht erreicht werden.

Dieses Jahr habe ich mich aus gutem Grund dazu entschlossen, mir einen mobilen Zusatzakku, ein tragbares Ladegerät, zu kaufen. Offensichtlich war ich nicht der einzige, der diesen Vorsatz hatte, denn die Auswahl im Elektronik Discounter war auf ein Minimum zusammengeschrumpft. Aus Ermangelung an Alternativen entschied ich mich dann für einen Zusatzakku der Firma STILGUT. Die Form erinnert an einen Flachmann mit weißer Lederhülle. Die Kapazität wird mit 11.000mAh angegeben. Laut Angaben des Herstellers lässt sich damit ein Smartphone 6x oder ein iPad 2x aufladen, man bezieht sich dabei auf Produkte von Apple. Von Vorteil ist, dass das tragbare Ladegerät 2 USB Anschlüsse zum Aufladen von insgesamt max. 3 Geräten  (2 x Smartphone + 1 x Tablet) bietet. Neben einer funktionalen Ladestandsanzeige lassen sich 2 LEDs einschalten und als kleine Hilfslichtquelle verwenden.

Nachdem der Zusatzakku 16h Stunden lang aufgeladen wurde, musste er zeigen was er drauf bzw. drin hat. Zuerst wurde ein iPhone 5s angeschlossen, dass nur noch 5% Akkuleistung hatte. Nach 1,5 Stunden war es auf 96% aufgeladen, und der Zusatzakku hatte sich ausgeschaltet – besaß aber noch 75% seiner Gesamtleistung. Anschließend wurde ein komplett leeres iPad 2 aufgeladen. Bei 94% war der Zusatzakku dann am Ende seiner Kapazität und musste selber wieder an die Steckdose.

Fazit: Der Zusatzakku macht grundsätzlich was er soll und sieht dabei auch noch gut aus. Die Anzahl der auf der Website angegebenen Ladezyklen wird erreicht, da man sich auf ein iPad Mini bezieht. Das mobile Ladegerät war im Rahmen einer Rabatt Aktion für 37 statt 90 Euro zu haben und bewegt sich damit in einem akzeptablen Preis-Leistungs-Verhältnis. Noch abzuwarten bleibt, ob sich der Akku ggf. selbständig entlädt, wenn er ein paar Tage nicht genutzt wird, und wie sich wiederholendes Be- und Entladen auf die Leistungsfähigkeit auswirken.

Welche Modelle verwendet ihr, und welche könnt ihr empfehlen?

Tags:

Schreibe einen Kommentar.