Telefonmarketing das Gegenscript

Wer kennt sie nicht, die lästigen Anrufe zu Marketing- und Verkaufszwecken? Gerade versucht man sich zu konzentrieren, rechnet eigentlich nicht damit gestört zu werden und schon klingelt das Telefon. „Schönen guten Tag Herr Hannemann. Herzlichen Glückwunsch Sie haben gewonnen. Ich rufe an von XY und blablabla….“ Mehr Zeit brauche ich nicht, um nach dem Telefonmarketing-Gegenscript zu greifen, das ausgedruckt auf meinem Schreibtisch liegt. Das ist meist ein Garant für ein wenig Spaß meinerseits und Frustration auf der anderen Seite der Leitung. Unglaublich was die Damen und Herren bereitwillig so erzählen, und wie leicht sich der Spieß umdrehen lässt.

Wer auch hin und wieder durch Telefonmarketing genervt wird, dem empfehle ich das von Martijn Engelbregt erstellte Gegenscript. Natürlich löst man damit nicht das grundsätzliche Problem des Telefon-Spams aber es hilft einem aus einer lästigen Unterbrechung ein wenig Spaß zu generieren.
Link

2 Kommentare

  • […] Geteiltes Leid, ist halbes Leid Aber nicht nur ich bin wohl in der werberelvanten Zielgruppe. Auch andere haben so ihre Gedanken, siehe hier oder hier. […]

  • Ich wollte das ausgedruckte Ding gestern wegwerfen. Ich hatte es gerade in der Hand, da rief mich die SKL an, ich hatte zufällig also das Skript in der Hand, und dann hab ich alles gefragt. Zahncreme, Lohn, … alles! Und er hat alles beantwortet.

    Eine Stunde später rief mich eine andere Stimme an. Von der SKL. Ich hab das Spiel nochmal gemacht. Bei „Welche Zahncreme finden Sie gut?“ hat er den Hörer weggelegt und rief in den Raum „Der fragt mich nach meiner Zahncreme“ und eine mir bekannte andere Stimme rief „Was, der auch???“

    Was für ein Spaß!

Schreibe einen Kommentar.