Second Life

Die kalifornische Firma Linden Labs entwickelte ein Multiplayer Online Game, in dem die User die virtuelle Realität selbst entwickeln können. Inzwischen gibt es über 1 Millionen Bewohner, die ein wahres Wirtschaftswunder geschaffen haben und reales Geld verdienen. Es werden Immobilien, Grundstücke, Waren aller Art gehandelt, Universitäten laden zu Vorlesungen ein und es werden Veranstaltungen aller Art zelebriert.

Um an Second Life teilzunehmen, muss man man sich auf der Website registrieren und eine kostenlose Software installieren, die sehr hohe Ansprüche an die Performance des Rechners stellt. Sofern diese erfüllt werden, kann man sich einen Charakter erstellen, mit dem man dann die ersten Schritte in der neuen virtuellen Welt unternimmt. Zu Beginn sollte man sich nicht von der Komplexität der Welt und ihrer „Bedienung“ abschrecken lassen. Nahezu Alles ist möglich und genau da liegt auch der Reiz des Ganzen.

Findige Firmen haben längst das Potential erkannt, dass in dieser Entwicklung steckt und sind bereits in Second Life vertreten. Es sind natürlich die Interessen des „First Life“, die Unternehmen zu einem solchen Schritt bewegen, da sie erkannt haben, dass es eine weitere Möglichkeit ist, mit ihren Kunden in Kontakt zu treten um den Dialog zu suchen.

Mehr Informationen zu Second Life findet man hier:

Schreibe einen Kommentar.